Montag, 23. September 2013

Mein Liebes Tagebuch, lange ist´s...

her.

Damit Du auch auf dem aktuellen Stand bist, erstmal eine Kurzfassung der aktuellen News, die mich wirklich erfreuen:

1. Eigentlich dachte ich es nicht, da ich im Bewerbungsvideo soviel und energisch über Kipping gespottet habe:
Tatsächlich habe ich beim Jeff Tucker die dritte Runde im Bewerbungsmarathon zum "Assistent Coach Crossfit Gymnastics" erreicht und eine Einladung zum Bewerbungsgespräch inkl. Vorturnen erhalten. So werde ich mich mit ihm und Team (schöner Reim, gelle) bald an einem noch unbekannten Ort in Europa treffen und dort hoffentlich erfolgreich meine Künste zum Besten geben. Jetzt freue ich mich, dass ich mich beworben habe und bin gespannt, wie es weitergeht. Ich bin gespannt.

2. Der Körper ist nun nach dem Internship beim Ido Portal gut erholt und das dauerte tatsächlich mehr als eine Woche. Aber dann.....ja, dann gab es mal saftige Sprünge, die ich so nicht erwartet habe:

2.1 Weight shifts one arm handstand an der Wand: Ganz stolz habe ich vor einigen Wochen von 3 Sätzen a 10 WH berichtet....aktuell ist mein Training so: 30, 20, 15, 15 Wiederholungen oder vier Sätze a 20 Wiederholungen, etc. Hier hat sich das Volumen an einem guten Tag verdreifacht. Ich bin erstaunt.

2.2 Lizard und co: Hier bin ich beim Internship sowas von schwach gewesen, dass es mir die Tränen vor Scham herunterlaufen hätten müssen.
Im Gegensatz dazu sieht das zweite Training von gestern aus wie folgt:
Vier Sätze Seilklettern, 6m - 8 Seil, im Wechsel mit 30m Lizard (15m reverse, dann die Bahn zurück im normalen tiefen Lizard). Dieses Programm liest sich leicht, ist aber in der Durchführung sehr sehr schwer. Dennoch: Die 15m Lizard gehen ohne Pause, die reverse Ausführung mit einer Pause von ggf. 20 Sekunden. Je nach Tagesform auch ohne Zwischenstop. Da brennt dann aber auch wirklich jede Faser im Körper, aber es ist mittlerweile gut machbar.
Weiter bearbeite ich auch einige Aufgabe aus dem Internship recht erfolgreich und experimentiere mit - zwar noch holprig -  Lizard rückwärts und seitswärts. So schliesst sich in dieser Übung dann langsam der Kreis. 

2.3 Dislocation an der Klimmzugstange: Eine wichtige Übung für die Schultergesundheit, die ich beim Internship nur mit Hilfe konnte. Gestern konnte ich hier zwei Wiederholungen ohne jede Hilfe ausführen und das im tiefen, tiefen Hang.

2.4 QDR: Das geht mittlerweile fast schon rythmisch, kein Vergleich zu Berlin. Natürlich bedarf es hier noch einige Wochen der Übung, aber es sind eindeutige Verbesserungen sicht- und spürbar.

3. I love Bouldern....ja, ich habe endlich mal eine Gelegenheit am Schopfe gepackt und bin mit Andi zum Bouldern. Wir haben hier in unserem kleinen Ansbach eine kleine, aber wunderbar feine Boulderhalle, naja, eher zwei Räume, die aber viele Dinge haben, die einen weiterbringen: Klimmzugstange, Pegboard, Kugelseil, Campusboard und natürlich viele, viele, schwere, sehr schwere Griffmöglichkeiten. Noch nie brannten meine Unterarme so wie in den letzten Tagen, sehr beeindruckend. Leider bin ich beim Ziehen stark, sodass ich logischerweise alles mit Kraft mache, aber an der Technik muss ich eindeutig noch feilen. Wie dem auch sei: Bouldern rockt, aber mal richtig.
Erschreckend ist aber eher der liebe Andi, denn der geht wie eine Spinne über die Decke. Da kann ich nur staunen. Logischerweise schiebe ich es auf die 25kg weniger Körpergewicht :-)

4. Leider gibts es auch zwei Übungen, die im Moment sehr hinterherhängen und das ist die Straddle planche und der one arm chin. Aber das sollte ich recht bald wieder auf die Reihe bekommen. Irgendwie fehlt mir hier im Moment das Gefühl im Muskel. Wie dem auch sei....das wird schon wieder.


Haut rein und eine erfolgreiche Woche!

Kommentare:

  1. Hallo Chinner,
    Deine Fortschritte durch Ido und natürlich vor allem durch Deine eigene Trainingsmotivation sind schon gewaltig - sehr beeindruckend für jemanden, der ähnlich trainiert und doch immer wieder an Grenzen stößt, an denen Du mal ebenso vorbei marschierst!!!
    Deshalb - ich freue mich schon ganz extrem auf den 9.11.13!!!
    Schöne Grüße aus Garmisch und bis bald!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Dieter,

      mich freuts umso mehr, dass Du kommst und das meine ich ehrlich. Dann können wir das mal rocken lassen.
      Eins darf man bei der ganzen Sache nie vergessen: Ich habe eine sehr coole Truppe um mich und eben diese Truppe, hier vor allem der Andi, treiben einen schon an. Natürlich kann ich mit meinen 36 Jahren nicht mit den jungen Burschen mithalten, aber ich versuchs und das mit aller Kraft. Ohne diese Truppe wäre ich bei weitem nicht dort, wo ich jetzt bin. Gibt man sich nämlich ne Blöße, dann kommt der Spott ganz geballt :-) und schon ist die Motivation sehr viel höher, he he he.

      Wie dem auch sei, es läuft gut im Moment, auch wenn ich noch viele, viele Dinge habe, an denen es zu arbeiten gilt, wie eben one arm handstand, one arm chin, straddle planche und co.

      Auch wenn mir die ziemlich direkte Ansage von Ido "Du bist schon zu alt, such Dir paar Dinge aus und werde darin gut" nicht sonderlich gefallen hat, aber ich befolge den Kern dieser Aussage noch konsequenter als bisher. Daher auch die Motivation.

      Grüsse aus dem ziemlich kalten Ansbach und bis zum November!

      Löschen
  2. Hi Chinner,

    zunächst mal meinen Glückwunsch zu Deinem Erfolg bei der Jeff-Tucker-Bewerbung. Es ist sicher nicht einfach dort weiterzukommen.
    Ich hatte dir ja neulich schon meine Bewunderung für Deinen Biss und Dein Durchhaltevermögen kundgetan.
    Ich habe mir jetzt selbst ein Beispiel daran genommen und nicht lange hin- und herüberlegt:
    Als ich heute Morgen von Eurem Seminar gelesen habe, hab' ich mich spontan angemeldet.
    Die Mischung aus Vorfreude und leichter Nervosität ist jetzt schon prickelnd und ich freu mich riesig drauf.

    Viele Grüße aus Baden-Württemberg
    Markus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Markus,

      nur keine Sorge....Nervosität ist eindeutig fehl am Platz, glaube mir. Das wird locker, aber nicht leicht und noch mehr anstrengend. Aber alles in einem guten Sinne. Wir sind schliesslich nicht in einem Bootcamp. Solltest Du hart im Training stehen, dann mach zwei Tage vor dem Wochenende Pause, das wird helfen locker und aufnahmefähig zu sein.
      Wir, und da spreche ich auch im Namen von Oli und Dominik, freuen uns wirklich sehr auf diesen Workshop und noch mehr auf alle, die teilnehmen.

      Viele Grüsse


      Alex

      Löschen
  3. Hi Chinner!
    Was genau sind Dislocations an der Klimmzugstange? Doch nicht etwa Skin the Cat?
    Gruß
    Patrick

    AntwortenLöschen
  4. Siehe heutiger Eintrag mit Video. Das ist um ein Vielfaches schwerer als skinthecat. Dies heißt natürlich nicht, dass skinthecat schlecht ist, nur eben leichter.

    Grüße

    Alex

    AntwortenLöschen
  5. Hi Chinner,
    Da ich (auf die Schnelle) keinen Weg gefunden habe dich persönlich zu kontaktieren, werde ich meine Frage, die ich an dich habe, hier öffentlich stellen. Zuerst schildere ich kurz meine Situation: Durch deine Seite bin ich auf die Idee des Trainings mit Ringen gekommen. Schnell habe ich mir ein paar Ringe in deinem Shop bestellt und angefangen zu trainieren. Ich stoppte aber das Training als ich einen leichten Schmerz auf der Ellbogeninnenseite verspürt habe. Er war wirklich nur leicht so wollte ich nach einer kurzen Pause weiter trainieren. So kam es auch. Allerdings war der Schmerz noch nicht weg und wurde sogar etwas schlimmer. Ich stoppte das Training erneut und habe auch jetzt seit bestimmt 3 Monaten nicht mehr trainiert. Ich war schon beim Arzt und bekam sogar Krankengymnastik. Nichts half richtig und ich spüre nach wie vor immer noch ein ungutes Gefühl auf der Ellbogeninnenseite. Sieht nach einem leichten Golferarm aus. Mein Training bestand hauptsächlich aus Klimmzügen. Kennst du irgendwelche Tipps, wie man mit solchen Ellbogenproblemen umgeht?
    Danke für eine Antwort

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem kenne ich und hatte das bis vor einem Jahr hin und wieder bei den einarmigen Klimmzügen.

      Ich tippe hier auf eine Überlastung Deines Griffs (Du bist zu schwach beim Greifen). Was hier sehr gut hilft:

      1. Betroffene Stelle mit Traumeel oder Voltaren eincremen, mehrmals am Tag
      2. Drei- bis viermal pro Woche Wrist Routine bis in Schmerzgrenze
      3. Dreimal pro Woche Unterarmtraining mit der einseitig belasteten Kurzhantel, 2-3 Sätze a 10WH, wobei der letzte Satz hart sein sollte.

      Dies ist auch Bestandteil meines "Reha"-Trainings, das ich seit recht genau einem Jahr durchführe und seitdem keinerlei Probleme mehr mit Unterarm/ Handgelenken habe.

      Löschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs