Samstag, 26. Januar 2013

Fünf Monate unter Anleitung von Ido Portal

Hallo geehrte Herren,

fünf Monate sind mittlerweile vergangen, seit ich das Training mit Ido Portal begonnen habe. Vorgestern konnte ich das erste Mal in meinem Leben drei relativ saubere Sätze "Frontlever" ausführen. In der gleichen Einheit habe ich - zwar noch mit etwas Glück - fast eine straddle Planche gehalten. Leider war ich erst im letzten Satz der Einheit mutig genug, es zu versuchen und siehe da - es hat fast geklappt. Ich darf mich hier auch hinter zig Einzelwiederholungen des Schweizer Handstands verstecken, der ja ziemlich genau die gleichen Muskeln wie die Planche fordert. Deswegen waren eben diese Muskeln auch schon ziemlich am Ende BEVOR ich das Planchetraining begonnen habe... und TROTZDEM hatte ich eine recht gute Plancheeinheit. Vor fünf Monaten hätte ich nicht im Traum daran gedacht, nach dem Training für den Schweizer Handstand noch eine sehr intensive Plancheeinheit durchzuziehen.

Wie dem auch sei...die fünf Monate waren bisher ein voller, voller, voller Erfolg. Ich habe bis auf den one arm chin alle meine Ziele erreicht und ich bin mir recht sicher, dass der OAC auch bald Standard im Hause "Chinner" ist. Vor allem der Schweizer Handstand freut mich so ungemein, dass ich eben diese Übung nun jeden Tag mache...auch in normaler Alltagskleidung...ohne Aufwärmen...kein Problem. Allein der Wiener Handstand aka pike press to handstand ist noch nicht ganz so einfach. Wenn ich ganz frisch und ausgeruht bin, dann geht er relativ problemlos. Allerdings kann ich hier logischerweise nicht das Volumen fahren, dass aktuell mit dem Schweizer Handstand möglich ist. Aber wenn ich alleine die Steigerungen in den letzten Wochen ansehe, dann bin ich überzeugt, dass der pike press to handstand in den nächsten Wochen ebenfalls mit richtig Volumen trainiert werden kann.


Natürlich waren die Steigerungen nicht nur durch den Erhalt der Trainingsprogramme möglich...ist ja eigentlich auch logisch. Teilweise waren die Wochen super anstrengend und ich musste zu 90% der Zeit meine Komfortzone verlassen. Neben dem Programming von Ido war eben dieser Einsatzwillen ein Grund, warum ich in der relativ kurzen Zeit so grosse Erfolge hatte.

Oft kommt die Frage, wie ich denn dies alles organisiert habe: Nun ja, wo ein Wille, da auch ein Weg. Vor allem die letzten drei Wochen waren ungemein fordernd, da das neue Famlienmitglied täglich, stündlich, na, fast minütlich betanzt werden will. Neben Gassi und Füttern waren da plötzlich auch ein komplett neuer Lebensstil zu implementieren, der vor allem auf Kosten eines erholsamen Schlafs ging. Aber auch in dieser Zeit habe ich trainiert...dann eben nicht mehr 2h am Stück, sondern eben immer dann, wenn ich Zeit hatte. So habe ich die Einheiten oft halbiert oder gedrittelt und in diesen kurzen Einheiten Gas gegeben und so intensiv trainiert, wie es ein Körper unter Schlafdefizit eben erlaubt. Allerdings wurde mir hier auch bewusst: Es geht immer, irgendwie. Weniger jammern, mehr machen. Es hat wohl funktioniert, denn so konnte ich ja den Schweizer Handstand "dingfest" machen.

Nächste Woche beginnt die letzte Phase bevor Ido nach Ansbach kommt. Vielleicht klappt es ja und ich kann den einarmigen Klimmzug gleich an diesem Wochenende von Ido "zertifizieren" lassen :-)

Wir werden es sehen und ich werde berichten.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende


Viele Grüsse


Chinner

Kommentare:

  1. Gratulation Chinner!

    Da sieht man mal, was ein geordnetes und gut durchdachtes Programm kombiniert mit Wille und Hartnäckigkeit bringen kann! Absolut stark!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dominik, danke Dir.

    Ich erzähle Dir absolut nichts neues, wenn ich sage: Alle Supplemente, alle Ausrüstung, jedes Trainingsprogramm ist absolut sinnlos...eigentlich das Papier nicht wert, auf dem es steht, wenn man nicht Blut und Wasser schwitzt, um zumindest kleine und kleinste Ziele zu erreichen. Die grossen Ziele kommen dann schon, auch wenn es dauert. Aber irgendwann kommen sie, auch wenn es Jahre dauert. Wie oft wurde mir gesagt, dass die Levers bei meiner Größe nicht gehen? Unzählige Male. Scheiss drauf, nicht jammern, trainieren. Wenn man trainiert hat, dann essen, freuen, schlafen und wieder trainieren. Und Jahre später läufts dann...

    Ach ja...Frühjahr klappts endlich mal. Dann komm ich zu Euch. Bring die junge Version von mir mit, dann können wir OÖ mal glühen lassen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Chinner,

    ich gratuliere zu Deinen beeindruckenden Erfolgen!!! Dein ganzes Umfeld Deinen Zielen anzupassen - das ist DIE Kämpfermentalität! (Habe ich richtig gelesen-gibt es im Frühjahr ein Trainingscamp?)

    Schöne Grüße aus Garmisch und viel Spaß und Erfolg(OAC) mit Ido...

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Streeter,

    danke Dir. Naja, unser kleiner Hund hat im Moment alle Aufmerksamkeit, aber auch das wird wieder besser, dann kann ich wieder Vollgas geben. Allerdings geht es mit einer geänderten Tagesorganisation auch...wenn auch etwas komplizierter.

    Und nein, es gibt aktuell kein Trainingscamp :-)

    Viele Grüsse aus Ansbach zurück

    AntwortenLöschen
  5. Servus Chinner!

    Auch der Hund hat seine Vorteile: Cardiotraining kann in der Natur erledigt werden :-) Hab auch so einen kleinen Reißer!

    Die Türen stehen dir/euch offen bei uns. Das wird ein epischer Trainingstag!

    AntwortenLöschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs