Dienstag, 8. Mai 2012

Wochenrückblick VI

Hallo geehrte Leser,

wieder, wieder und wieder ist eine Woche vorbei. Es ist leider immer noch Zeitmangel, aber ich werde immer Zeit finden, um mich zumindest 15 Minuten am Tag zu bewegen.

Zusammenfassung der letzten Woche:

1. Fat Gripz an der rollierenden Stange: Heureka, es geht voran. Heute das erste mal mit Gewicht trainiert. Zwar nur 7,5kg und nur Einzelwiederholungen, aber geil war´s. Im Anschluss noch Hangwaage an eben den Fat Gripz und der drehenden Stange geübt. Es geht steil voran. Vielleicht bald eine Hangwaage komplett gestreckt - an den Fat Gripz. Ui ui ui  *Träum*
Weiter ist es vor einigen Tagen doch tatsächlich einer Dame aufgefallen, dass sich die Unterarme optisch verändern. Jauchzet und frohlocket, denn das fliesst wie Öl den Rachen hinab. Wunderbar.


 2. Hangwaage und Hangwaage rücklings: Das mache ich mittlerweile jeden Tage an der normalen Stange. Manchmal eine, manchmal drei Wiederholungen pro Tag. Soll heissen, Hangwaage, eben so gut wie es geht, dann in den Winkelhang und nach hinten ausstrecken in die Hangwaage rücklings.

3. Handstand: Hier gab es leider einen kleinen Einbruch. Naja, das ist jetzt jammern auf recht hohem Niveau: Ich übe seit einigen Tagen den negativen Schweizer Handstand freistehend. Na, das klappt nicht auf Anhieb und somit bin ich etwas geknickt. Weiter übe ich weiter an verschiedenen Bewegungen der Füsse, analog letzte Woche, und am Verlagern des Gewichts auf eine Hand. Sehr schwer, aber wenn ich bedenke, dass ich vor Monaten noch nicht mal einen freien Handstand konnte..... Es wird auch hier langsam. Nichtsdestotrotz bin ich sehr zuversichtlich, dass ich den Schweizer bis Ende des Jahres frei ausführen kann.

Vielleicht eine kleine Anmerkung: Ich übe den Handstand seit 5 Monaten intensiv....und die Erfolge kommen langsam und stetig, aber eben langsam. Bleibt dran an einer Übung, auch wenn es manchmal wirklich sehr zäh ist. Geduld ist eine Tugend, nichts ist wahrer im Bereich des Ring- und BWE-Trainings. Es gibt hier keinen einfachen und kurzen Weg.
Eine Ausnahme ist der Jüngste der Bender-Brüder....denn er hat mittlerweile die BarBarians in 6:38 Minuten rausgehauen. Paar Monate noch, dann haben wir nen echten BarBarian.

4. Der Unterarm ist wieder recht stabil, somit habe ich wieder Ringtraining aufgenommen. Nur Stütz halten, RTO-Dips und so ne Art Vorkippen in eine Schwalbe mit gebeugten Armen....wunderbares Gefühl. Ringe sind und bleiben das Beste! Bin übersäht mit Muskelkater. I love you, gymnastic rings!

5. Die härteste Liegestütz-Variante: Liegestütz auf Handstandbarren mit rundem Rücken in der obersten Position und gestreckten Zehen....die Zehen schleifen praktisch mit den Zehennägeln am Boden. Pseudo Planches par excellence. Enorm enorm enorm anstrengend.

6. Habe mittlerweile wieder ein kleines "Homegym": Ein Türrreck mit Ringen dran, Modell "Iron Gym". Funktioniert einwandfrei. Das ist zwar jetzt nicht das nonplusultra, aber es reicht absolut für das Krafttraining.

7. Dominik von naturtraining.at hat hier ein sehr leckeres Getränk vorgestellt....ich verwende seit einigen Wochen etwas ähnliches: Basis ist bei mir allerdings ein - kalter -Tee aus marokkanischer Minze mit Honig und einem Schuss Zitrone. Den Tee gibts in Beuteln zu kaufen, in meinem Fall bei "Real" unter dem Namen - Überraschung - "Marokkanische Minze".
Für einen Liter verwende ich zwei Beutel, einen Teelöfel Honig und zwei Schnapsgläser Zitronensaft. Eiskalt serviert ein Genuss.

8. Seltsames im Bereich "Ernährung": Ich verzichte seit zwei Wochen auf Fleisch bzw. habe es sehr stark eingeschränkt. Es hat nichts mit irgendeiner Ideologie zu tun, sondern ich habe einige sehr leckere Bohneneintöpfe (Google-Hinweis: PULS + Gladiator) zusammengekocht und ich kann mich an den dicken Suppen ("Bohnenpfanne ala Bud Spencer und Terence Hill") nicht satt essen. Super geile Sache. Feini feini...
Auch wenn ich mich gerade an den leckeren Gedanken berausche, es geschah folgendes: Ich jogge ja recht regelmäßig durch den Wald. Der Wald ist, wie der regelmäßige Leser weiß, sehr bergig und die Strecke je nach gewähltem Weg zwischen fünf und 7,5km lang.
Langatmige Einführung, doch jetzt das erstaunliche: Vor zwei Wochen musste ich mich durch die 6,5km doch recht intensiv quälen. Hin und wieder eine Pause, es ging einfach nicht am Stück, ein sehr steiler Berg saugte die Enerige wie eine gehörnte Ehefrau das Geld in der Scheidungsverhandlung.
Doch nach etwa 10 Tagen recht vegetarischer Ernährung bin ich die 6,5km fast durchgeRANNT....nichts mit Joggen, da gabs Vollgas. Etwa einen Kilometer vor Streckenende war ich noch voller Energie und habe deswegen noch Sprintübungen, Anfersen, etc geübt. Und ja, es waren richtige Sprintübungen, Vollgas, mit richtigem Antritt. Logischerweise war ich mehr als überrascht.
Das einzige, dass ich geändert habe, war eben die Reduzierung der Fleischaufnahme. Seltsam.
Ich werde hier sicher nicht zum Vegetarier, denn ich liebe Fleisch. Es sind trotzdem recht interessante Vorkommnisse, die hier zu Tage gefördert werden.


Viele Grüsse


Chinner

Kommentare:

  1. Hi Alex,

    von mir ne kleine Anregung zu den Fat Gripz.
    Ich nutze sie am Pegboard und kann nur sagen einfach der Hammer!
    Einfach mal probieren! Viel Spaß dabei ;-P

    Grüsse aus Wolfsburg
    Markus K.

    AntwortenLöschen
  2. Servus Herr Küchenchef,

    1. Riesenunterarme gehn tierisch ab!!! Glückwunsch, dass die FatGripz so reinhauen.

    2. Das mit den Bohnen würd ich gern genauer wissen.

    Meinst Du das hier mit „Bohneneintopf“ oder was anderes (?):
    1 Tasse Gerste (ganze Körner)
    1 große Zwiebel
    3 Zehen Knoblauch
    1 Dose weiße Bohnen
    Olivenöl
    Meersalz
    Pfeffer

    Von ihm hier: http://myrmex-gladiator.blogspot.de/

    a) Bei Bud&Terrence sind mit Sicherheit noch Speckwürfel dabei.
    b) Da ich Getreide hasse, werd ich das mal mit Reis probieren..

    Gruß,
    Hans

    AntwortenLöschen
  3. Hallo die Herren,

    @Markus: Im Moment hab ich leider keinen Zugriff auf ein Pegboard, aber ich bastel hier an einer Lösung. Dann kann ich die Variante mal ausprobieren.
    Ich stell es mir aber recht schwer vor!

    @Hans: Der Link ist eine sehr gute Quelle. Ich verwende aber keine Gerste, sondern Hirse. Allerdings nur eine halbe Tasse, um das ganze etwas einzudicken.
    Dafür zwei Dosen weisse Riesenbohnen, zwei Zweibeln und etwas mehr Knoblauch.
    Und Du hast absolut recht...ich verwende für die Bud&Terence-Pfanne Speck, den ich doch recht grob schneide. Der gibt nen spitzen Geschmack. Ich sagte...ich schränke ein, nicht, dass ich komplett verzichte.
    Den Eintopf ist sogar Micha mit Genuss und das heisst was :-)

    Du kannst alternativ Hirse gegen Linsen tauschen, ich denke, das dickt genauso ein. Weiter: Vor dem essen zweo oder drei rohe Eier mit untermischen und das ganze stocken lassen. Dann hebt es die biologische Wertigkeit doch ganz enorm an.


    Hau rein und Grüsse


    PS: Riesenunterarme sind schon noch weit entfernt, allerdings tut sich was, wenn Weibsvolk es registriert. Da ist doch der Blick nicht immer auf solche Dinge gerichtet. Das motiviert.

    AntwortenLöschen
  4. Cool, danke für den Tipp!

    Ich versuchs mal mit Linsen, Eiern und Speck. Das hört sich super an!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Chinner,

    wollte mal anfragen, wie bei dir die Hangwaage aussieht und wie lange du sie hältst. Bin ähnlich groß wie du und tu mich im Moment schwer damit auch nur ein einzelnes Bein zu strecken, weil das sofort alles nach unten zieht.

    Gruß,
    Steffen

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Steffen,

    die Hangwaage habe ich im Moment auch nur mit gespreizten Beinen, das ist eine ziemlich schwere Übung. Kämpf mich da mit Milimeter voran. Schwachpunkt ist bei mir eindeutig der Trizeps, der geht ziemlich böse in die Knie. Aber ich bleibe dran.

    Grüsse

    Chinner

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Markus K.,


    erst mal: Hut ab für's Pegbroaden mit den Fatz Gripz!

    Ich wohne in der Nähe von WOB. Bin auch ein echter Fan vom Pegboard und Klimmzügen in extremen Lagen (108 mm Stange, Hangelanlage mit 60 mm-Rohren oder an Klettergriffen).

    Wär echt klasse, wenn wir mal zusammen trainieren:

    kaffeemaschine at safe-mail "Punkt" net


    Beste Grüße,

    Dennis

    AntwortenLöschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs