Dienstag, 5. April 2011

Frontlever in Vietnam

Hallo geehrte Leser,

es geht hier gut voran, ich tippe auch an einigen Artikeln, aber bin trotzdem etwas hinterher.

Das Training läuft wieder gut, auch Dinge wie die Frontlever. Der one arm HSPU geht langsam, sehr langsam voran, aber er geht voran. Immerhin brauch ich nur noch zwei Finger zur Unterstützung der Hilfshand. Es wird.

Ich möchte hier eigentlich nur auf einen genialen Post von Dominik Feischl hinweisen, der sich im groben mit Geduld, Ausdauer und Beharrlichkeit beschäftigt. Hab da auch brav kommentiert, denn dieser Post spricht wirklich die pure und leider oft überhörte Wahrheit aus. Lesen!

Frontlever in Phu Quoc, Vietnam, irgendein Strand

Weiter gibt es einen Post drunter ein Hangel-Video. Darin ist unter anderem ein Lochbalken [Peg Bar] zu sehen. Nach diesem Lochbalken klettern die Wahnsinnigen ein Peg Board hoch. Wer das Peg Board kennt...es ist die Hölle. Selbst wenn man frisch ist.
In meinem Augen sind die Herren Österreicher nicht mehr ganz sauber....im positivem Sinne, meine Herren! Respekt!







Es grüsst aus Kambodscha


Chinner

Kommentare:

  1. hey!!

    ich hab da mal ne frage^^ sie passst hier überhaupt nicht hin, aba ich weiß ned wie ich dich sonst erreichen soll, also hättest irendeine idee wie man am besten sprungkraft trainiert? (vl irgendwelche übungen?) bin nämlich dabei ein bisschen tricking zu lernen, saltos und so, und jz brauch ich bei den flips ein bisschen mehr höhe, was zwar auch technik sache ist, aba sprungkraft is halt auch sehr wichtig?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Chinner,

    stimmungsvolles Foto. Erinnert mich ein bisschen an den Film Cast away mit Tom Hanks. Hätte ihm wahrscheinlich auch gut getan, eine formschöne frontlever auf der Insel hinzulegen, anstatt mit einem angemalten Volleyball zu reden. Freu' mich schon auf das nächste Trainingsprogramm aus Deiner Feder.

    Gruß
    Mirko

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kevin,

    in meiner aktiven Zeit als Taekwondoka hatte ich herausragende Erfolge mit der Kombi, auch wenn das schon wieder einige lange Jahre zurückliegt:

    1. Schwere Beinübung, sei es Kniebeuge mit Hantel oder Pistol: 6, 8, 10 WH

    im Wechsel mit und sofort gefolgt von

    2. Knie-zur-Brust-Sprünge und zwar so hoch wie möglich: 6,8,10 WH

    Mit diesem simplen Programm bin ich sehr gut weg vom Boden gekommen, vor allem beim gesprungenen Dyt Chagi.

    Beschäftige Dich auch mal mit dem Power Jumper, den habe ich auch und ist wirklich ein feines Gerät. Allerdings kannst Du das auch mit nem schweren Theraband nachstellen, das mache ich gerade auf Reise.

    Hallo Mirko,

    danke Dir. Ja, ich schreibe brav die Fortsetzungen der Ringtraining-Serie, aber bin gerade etwas in Zeitmangel, da ich wieder nach Deutschland zuückreise.

    Aber ich hoffe, dass ich es die nächsten Tage schaffe, den nächsten Teil zu veröffentlichen.


    Grüsse vom Chinner

    AntwortenLöschen
  4. danke für die info ;) das probier ich gleich mal aus ;)

    AntwortenLöschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs