Dienstag, 18. Januar 2011

Bewegungsgeschwindigkeit

Hallo zusammen,

eine gute Frage kam via Email zu mir:

"[....] wie schnell sollten die Wiederholungen ausgeführt werden [...]"

Eine gute Frage.


Grundsätzlich kann man sich an der Schwere der Übung orientieren:

Wenn man eine Übung macht, in der nur fünf Wiederholungen möglich sind, dann bewegt man sich automatisch langsam. Trotzdem empfehle ich bei Übungen unter/ bis 5WH eine 4 - 1 - 2 Geschwindkeit. Soll heissen, vier Sekunden ab, kurz halten, dann etwas schneller, also in zwei Sekunden nach oben. Niemand braucht hier mit einer Stopuhr zu arbeiten, das wäre zuviel des Guten. Aber zumindest mitzählen wäre gut, bis man die Geschwindgkeit fühlen kann.

Wer hohe Wiederholungszahlen macht, also ab 15, naja, da darfs zügiger sein, zumindest ist das meine Meinung. Wenn jemand einen 20er oder 25er Satz Klimmzüge macht, der wird wohl eher im Bereich von 2-1 oder 1-1 sein. Also rauf-runter-rauf-runter-rauf-runter in je einer Sekunde. Das ist absolut ok, solange man nicht mit der Ausführung an sich schlampt. Es ist trotzdem die volle ROM zu nützen  und auch ein Strampeln mit den Beinen ist Mist.


Weitere Punkte:

1. Ich bastel gerade an einem Eintrag für Anfänger, die keine Ringe haben. Das dauert noch ein, zwei Tage, da ich im Moment recht wenig Zeit habe und viel unterwegs bin. Aber es kommt. Darin werd ich auch eine Möglichkeit aufzeigen, wie eine Ersatzübung für Flys aussehen kann.

2. Im Moment läuft noch eine Aktion bei Ebay mit Parallettes. Schaut rein, ggf. kommt ein für Euch guter Preis raus!

3. Rubrik "Chinner prollt rum":

Nackentraining schlägt gut an:
Zufallsbild mit Freundin
Nacken, ca. 2h nach Training



Wie auf den Bildern recht gut erkennbar: Umfang nimmt zu. Wenn auch nur langsam und vom Ziel bin ich noch recht weit entfernt. Was sich bisher bewährt hat, ist von gezählten WH auf TUT-basierten Ansatz zu wechseln. Seitdem geht wieder gut voran.


Haut rein und Grüsse

Chinner

Kommentare:

  1. Hallo Chinner,

    eine Nachfrage zum Ausführungstempo: Bei den Ring-Liegestütz (Füße im Ring)galt ja 5-5-3 (runter, hoch, halten, beim Ring-Rudern, glaube ich, auch). Sollte man bei diesen Übungen auch auf 4-2-1 gehen bzw. auf 2-1 bei mehr als 15 WDH?

    Gruß

    Mirko

    AntwortenLöschen
  2. Servus Mirko,

    das Verändern der Geschwindkeiten kommt mit den nächsten Teilen der Ringtraining-Serie. Ich gehe bei der Serie davon aus, dass jemand noch nicht an den Ringen trainiert hat, da braucht es vor allem Kraft im oberen Bereich, also, wenn die Arme gestreckt sind bei den LS bzw. wenn die Arme gebeugt sind. Wenn das Fundament mal gebildet ist, was ich nach dann nach drei Monaten annehme, dann werden wir bei den Wiederholungen schneller.

    Aber als grobe Richtung für alle Übungen ist der 4 - 1 - 2 Ansatz ein guter Richtwert.

    Grüsse

    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön. Bin schon gespannt auf die Ersatzübung für die Flys. Die kann ich nämlich platztechnisch nicht ausführen!

    Lg Damnation

    AntwortenLöschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs