Sonntag, 9. Mai 2010

Produktbewertung: Power Pushup 3 und Power Wheel II

Geehrte Leser,

da ich durch das Weglassen der Zigaretten jetzt etwas Kapital übrig habe, habe ich mir letzte Woche das Power Wheel II und den Power Pushup 3 bestellt. Bin um diese beiden Tools schon ewig geschlichen, wollte sie mir aber nicht gönnen.

Wie auch immer, jetzt hab ich sie und hier ist mein Eindruck:



1. Power Wheel II:

1.1 Erster Eindruck war/ ist sehr gut, Verarbeitung ist in Ordnung, keine Grate oder Spritzgussfehler erkennbar, keine Fliessinien, die zu Brüchen führen können. Alles einwandfrei. Gummibänder zur Fixierung der Füsse scheinen sehr stabil und robust, Schrumpfung am Schlauchende einwandfrei, sollte auch bei häufiger Belastung nicht reissen.
Einziger Nachteil: Die Gewindebohrungen der Fussauflagen sind direkt im Kunststoff eingebracht. Besser wären hier eingespritzte Gewindebuchsen, die ein höheres Drehmoment beim Anschrauben der Fussauflagen an die Achse aushalten. Somit ein Tipp: Vorsichtig anschrauben und nicht wie ein Ochse zudrehen. Allerdings ist dieser Kritikpunkt für einen Laien nicht erkennbar und eigentlich unter Pfennigfuchserei verbuchbar.

1.2 Verwendung: Das Anlegen ist simpel und braucht keine Erklärung. Was wirklich sehr, sehr gut ist, ist die Leichtgängigkeit der Achse/ Rad. Obwohl dort kein Kugellager eingebracht ist, dreht sich das Rad sehr sanft und fast glatt bei Bewegung/ Belastung. Da ist kein Ruckeln oder Wackeln, einwandfrei! Zwei Daumen hoch. Allerdings sollte man bei der Verwendung Schuhe tragen, sonst rutschen die Gummibänder von den Fersen ab.

1.3 Übungen: Es gibt eine DVD, die dem Power Wheel beiliegt. Weiter gibt es zig Videos im Netz. Und nicht zu vergessen: Eigene Kreativität.

1.4 Erste Trainingseinheit: Habe Blanks, Pikes, Pushup runs und Leg curls damit gemacht. Die Bauchübungen an sich sind nicht sooo schwer, da ich durch die Ringe ja recht viel Core mache. Die Pushup runs sind nicht ohne, um das mal zärtlich auszudrücken, die Leg curls lassen die Oberschenkelrückseite brennen. Zwei Daumen hoch!
Nächstes Ziel wird sein, die 100m im Pushup run hinter mich zu bringen. Ich bin gespannt und weiss jetzt schon, dass alles brennen wird.

1.5 Preis/ Leistung: Das Wheel kostet in Deutschland bei www.kraft-fitness-shop.de 69,95€ plus Lieferung. Dieser deutsche Preis ist angemessen und im Vergleich zum Eigenimport günstig, da der Eigenimport mit 100€ wesentlich mehr kostet.
Ja, es gibt wesentlich billigere Abwheels. Ja, es gibt Methoden des Eigenbaus. Allerdings ist das Power Wheel schon die Deluxe-Variante und meiner Meinung nach seinen Preis wert. Vor allem die Fussaufnahme ist schon sehr fein.



2. Power Pushup 3

2.1 Erster Eindruck: Wow, ganz schön massives Ding. Habe mir das etwas zierlicher vorgestellt. Die Verarbeitung ist ebenfalls einwandfrei, konnte auch bei genauer Kontrolle - und das ist bei mir berufsbedingt sehr ausgeprägt- keine Fehler feststellen. Die Gummzüge machen einen sehr stabilen Eindruck, die Aufnahmen für die Gummizüge sind ebenfalls sehr gut durchdacht. Die Gummibandgaragen sind auf einem Neoprenstreifen aufgenäht, der wiederrum für die Auflage am Rücken gedacht ist. Bandversteifungen zwischen den Garagen sorgen für mehr Festigkeit bei Zug an den Bändern, einwandfrei gelöst! Die Griffe sind aus Schaumstoff und liegen sehr gut in der Hand.
Gesamteindruck: Zwei Daumen hoch.

2.2 Verwendung: Der PPU 3 hat sechs Einstellungsmöglichkeiten. Ich habe die roten Bänder, somit eine Kraftbelastung je nach Einstellung von 27kg bis 82kg. Hier bin ich allerdings noch verwirrt, da auch zwei Level verwendet werden können. Diese Level können durch einclipsen der Gummis in die erste Garage oder zweite Garage gewählt werden. Eigentlich ist dieser Punkt egal, dann alleine Pushups mit erhöhten Beinen und EINEM Band (Siehe Bild) ist sehr anspruchsvoll. Wahnsinn.
Das Anlegen des PPU ist mit etwas Übung recht einfach, man muss eben paar mal probieren, bis die Neopren-Auflage gut am Rücken liegt und die Griffe am Daumen liegen. Geht aber nach vier, fünf Versuchen reibungslos.
Das Umstecken der Gummibänder ist einfach und idiotensicher. Einfach das Gummiband leicht dehnen, in den Schnapper drücken und wieder loslassen. Fertig. Einfacher gehts wirklich nicht.

2.3 Übungen: Es gibt hier eine Vielzahl an Übungen und Variationen. Ich habe mir das Ding allerdings geholt, um den Widerstand bei den engen Liegesützen einfach erhöhen zu können. Wer mehr damit machen will, der nutzt die DVD oder eben youtube als Infoquelle.
Ein wichtiger Tipp: Beim Training ein Tshirt tragen! Sonst reiben die Bänder wirklich ekelhaft an der Haut und zerstören die Konzentration. Mit Tshirt kein Problem.

2.4 Erste Trainingseinheit: Wow und Aua. Habe damit enge Liegestützen mit erhöhten Beinen gemacht, um die HSPU zu pushen, sofort gefolgt von normalen engen Liegestützen. Obwohl der Widerstand mit einem Band nicht wirklich hoch war, war mein Kopf genauso rot wie die Bänder. Sehr sehr geil und sehr intensiv. Gut ist hier, dass der Widerstand beim Hochdrücken immer stärker wird und somit der Trizeps sehr belastet wird. Dies ist widerrum sehr wichtig für die Full Range HSPUs. Wir werden sehen, wie sich die HSPU und co entwicklen.

2.5 Preis/ Leistung: Auch hier gilt: Ja, es gibt Theraband. Ja, ein Reifenschlauch geht auch. Ich habe sowohl mit Theraband als auch Reifenschlauch trainiert und halte den PPU für die beste Wahl. Durch die sechs einstellbaren Stufen ist man mit Sicherheit lange, lange Zeit beschäftigt.
Der PPU kostet bei www.kraft-fitness-shop.de 45,90€ plus Lieferung.
Wer den Eigenimport bevorzugt, der liegt beim Hersteller Lifeline bei ca. 85€ mit Lieferung, Mwst und Zollgebühren. Hier wird auch klar, dass die deutschen Preise nicht immer teuer sind!


Und nein, keinerlei gewerbliche Verbindung zwischen Lieferant/ Hersteller dieser Produkte! Ausschliesslich meine subjektive Einschätzung und Meinung.



Es grüsst




Chinner

Kommentare:

  1. Danke dir für deine Investition und Untersuchung der Trainingsutensilien :)

    AntwortenLöschen
  2. Servus Simon,

    kein Problem, sind ja wirklich geile Tools, muss man sagen. Werd mir noch den Power Jumper holen und bewerten, dann wars das aber erstmal.


    Grüsse

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Chinner,
    kann man den PPU auch für Kniebeuge verwenden.
    Ich dachte, das man sich mit den Beinen auf die Auflage stellt und sich dann mit den Griffen am langen Arm aufrichtet. Ich führe so diese Übung mit dem Theraband durch. Obwohl ich es schon mehrfach gelegt habe, ist der Widerstand einfach zu wenig.

    Gruß
    Mario

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Mario,

    nein, ich kann das nicht machen, da die Gummis einfach zu kurz sind. Ich kann Dir hier aber den Power Jumper ans Herz legen, der ist sein Geld wert.

    Grüsse


    Chinner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chinner,
      danke für die schnelle Antwort.
      Wenn ich mir die Bilder vom PPU anschaue, läßt er sich doch über die gesamte Armlänge dehnen. Das ist bei mir der gleiche Abstand ( ungefähr) wie vom Boden bis etwas überm Knie. Ich wollte die Arme senkrecht nach untengerichtet lassen. Also an der tiefsten Stelle den Boden berühren und an der höchsten Stelle etwas übern Knie sein.
      Der Power Jumper ist schon richtiger für diese Übung aber ich konnte keine stärkeren Kabel finden.

      Gruß Mario

      Löschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs