Mittwoch, 3. April 2013

Der Frühling kommt....

Geehrte Herren und natürlich: geehrteste Damen,

der Frühling kommt - so hoffe ich doch zumindest - und jetzt heisst es wieder aus der Winterlethargie aufzuwachen und wieder einiges Brennholz in das Trainingsfeuer zu werfen.

Ich war die letzten Wochen und Monate wahrlich nicht untätig, aber jetzt schraube ich alle Parameter auf grün und erhoffe mir hier den ein oder anderen Schub.

1. Aktuell trainiere ich immer noch unter Idos Obhut und kann hier weiter ziemlich gute Steigerungen vorweisen. So klappt die straddle planche mittlerweile regelmäßig und die Haltezeiten pendeln sich wunderbar im Bereich von drei Sekunden ein. Das mag den in oder anderen nicht wirklich vom Hocker hauen, mich aber definitiv. Es fühlt sich einfach unglaublich an, wenn man die Beine frei schwebend nach hinten ausstrecken kann und nicht sofort zusammenklappt wie ein Kartenhaus.


2. Auch wenn ich mich ziemlich genau an Idos Plan halte, so baue ich hin und wieder Kleinigkeiten ins Training ein, die auch in der Vergangenheit schon recht regelmäßig Erfolge gebracht haben. So möchte ich hier auf das Coach Sommer "Protokoll" der 60 Sekunden Haltezeit verweisen. Wir machen das aktuell nach jedem Planche-Training und ich meine, dass eben dieses Mini-Workout richtig gut hilft.

3. Griffkrafttraining habe ich auch wieder intensiviert und werde hier weiter berichten. 2012 wurde es ja leider nichts mit dem CoC #3, aber dieses Ziel steht immer noch auf dem Plan.

4. Pelicans rocken - und ich bin immer noch - holla, die Waldfee - verletzungsfrei. Nicht nur das....so konnte ich tatsächlich einen RTO-Dip in die Backlever ausführen - und das ganze wieder zurück in den Support ziehen (Hans, solltest Du das hier lesen...ich werd´s Dir am 03.Mai zeigen können, yeahhh). Die Backlever war zwar nicht ganz sauber, aber eine gute Basis, um weiter daran zu arbeiten.

5. Parallel dazu entwickelt sich der assisted one arm pullup am Seil ziemlich gut und so konnte ich satte 20cm tiefer greifen. Und das in nur zwei Wochen. Auch hier: Hans...Du erinnerst Dich an meinen PR? Schon wieder 20cm tiefer :-) Woher kommts....ich meine von den Pelicans, denn die bearbeiten die Arme wirklich bis zum Exzess.

6. Ich sehe schon die Frage: Wer ist Hans? Antwort: Hans ist neben Marcus und den Bender-Brüdern (Hallo Brüder im Geiste) immer wieder mal bei mir und wir trainieren zusammen. Er ist ein ausgewiesener Ernährungsexperte und kann das körperlich auch mal so richtig vorweisen. Wie dem auch sei, er nimmt immer wieder mal die Übungen von mir ab und gibt auch wichtige Tipps zu Prävention und co. So war es auch vor ca. 2 Wochen und da wir uns alle paar Wochen mal treffen, kann er die Fortschritte natürlich sehen bzw. ich muss mich entsprechend mehr anstrengen, um eben diese Fortschritte zu machen. Das ist nie verkehrt, wenn man eben tatsächlich was vorweisen MUSS und sich entsprechend anstrengt.

7. Täglich erwarte ich die Sonne....und dann werden wir des öfteren draussen trainieren. Wir haben Glück, denn Ansbach hat wirklich einige wunderbare Naturecken und da habe ich schon den ein oder anderen Baum ausgelotet, an dem Turnringe wunderbar aussehen werden. Ich kann mir geistig auch schon super vorstellen, wie der Grill auf der Wiese steht, auf dem gutes Fleisch vor sich hin gart, während man die letzten Sätze einer Kraftserie hinter sich bringt. Noch besser ist es natürlich, wenn man das von früh bis spät mit einigen Spezln macht...Traineren, grillen, wieder traineren, mehr grillen, kleines Nickerchen in der Sonne, Aufwachlauf, Kaffee, gefolgt von Grillen, Training und dann irgendwann mal heim. Sowas wird spontan entstehen. Aber wer in der Nähe ist oder kommen will, der kann gerne kommen und mittrainieren, unabhängig des Trainingsniveaus.

8. Lieber Ruben, solltest Du hier mitlesen: Vielen, vielen Dank!

9. Wer noch mit einem Kauf von Ringen liebäugelt: Aktuell gibt es noch 10% Oster-Rabatt.. 

10. Edit: Was ich leider völlig vergessen habe, aber wohl das wichtigste im Frühling ist: Die Natur blüht und spriest und wächst und gedeiht. Natürlich haben diejenigen, die recht nah an Wald und Wiese wohnen einen echten Vorteil und können dieses Schauspiel live geniessen. 
Durch ein eigentlich recht interessantes Buch bzw. PDF "Was Oma und Opa noch wussten" bin ich auf interessante Dinge gestossen wie das Essen von Brennessel, Gänseblümchen und Löwenzahn. Eigentlich als Unkraut verschrien, weisen diese Pflanzen - so steht es zumindest geschrieben - einen erstaunlichen Anteil an Vitaminen auf. Sehr interessant, auch wenn ich es nicht anderweitig verifiziert habe. Noch viel sehr interessanter ist hier, dass es diese Pflanzen für lau gibt. 
Im Gegenzug darf aber auch nicht vergessen werden, dass diese Pflanzen - so sagt zumindest mein gesunder Menschenverstand - nicht unbedingt in der Nähe von Strassen und Hundewiesen geerntet werden sollten. Auch Fuchsbandwurm und ähnliches ist ein Thema. 
Dennoch: Ich werde versuchen dieses Jahr eine Art Kräuterwanderung zu machen, bei der man die heimischen Pflanzen kennenlernt. Es müssen ja nicht immer die oft beschriebenen und völlig überteurten Wunderfrüchte aus dem tiefsten Dschungel sein, nein, vielleicht gibt es auch bei uns das ein oder andere "Kraftwerk" zu entdecken. 

Kommentare:

  1. Servus Alex,

    super, dass es bei Dir weiter steil bergauf geht! Freu mich schon auf die nächste Turneinheit.

    Mein Tipp an alle Leser zu Nr. 7
    Einladung annehmen und nach Ansbach fahren!!! Ich hab auch lange Zeit nur den BLOG gelesen, bis ich wissen wollte, wer dieser Typ überhaupt ist. Der Kerl mit den dicken Armen, der 50 (bis 60?) Stunden an bis zu 7 Tagen die Woche arbeitet und sich trotzdem noch die Zeit nimmt, hart zu trainieren. Respekt!

    Klar funktioniert Ido's Methode, aber ohne eisernen Willen gehts nicht.

    Jedenfalls hat sich die Reise IMMER gelohnt. Man nimmt neue Ideen, Motivation und Sichtweisen mit nach Hause. Und wenn so ein Berg von einem Kerl neben einem steht, dann leistet man eben auch mehr, als wenn man zu Haus allein trainiert. Da wird nicht gejammert, sondern einfach gemacht.

    Und vielen Dank, dass Du mich hier erwähnst. Freu mich immer wenn ich auf offene Ohren treffe.

    Alles Gute vom Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha ha ha, allerdings, mein lieber Hans, jammern und rumdödeln ist während des Trainings definitiv nicht gestattet. Da gibts Vollgas, sonst nichts.

      Leider habe ich bis heute die 60 Stunden Arbeit voll und es kommen noch drei Tage :-(, aber was solls...wird auch wieder ruhiger, so hoffe ich doch mal.

      Wie dem auch sei, bis Ende Mai steht sowohl die 5 Sekunden straddle planche und als auch der neuste Trick: straddle press to handstand, ablassen in die tucked planche, ausstrecken in die straddle planche...alles ohne die Füsse auf den Boden zu bringen. Zur Zeit läufts echt ziemlich gut, muss ich sagen.

      Übigens trinke ich jeden morgen brav mein Zitronenwasser. Zumindest schon ein kleiner Schritt ist getan, gelle.

      Löschen
  2. Hallo Alex

    Natürlich lese ich deinen Blog!Ich danke dir vielmals!!
    Respekt für deine tolle Leistung! Hoffe kann mal wieder nach Ansbach, wäre sofort dabei für ein Training in der Natur oder evtl sogar beim nächsten Ido Portal Seminar!! Bis dahin gute Zeit und hoffe bis bald!
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Ruben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele Grüsse zurück und es war wirklich eine super Überraschung!

      Löschen
  3. Wie jetzt?Und wat is den Damen ;-) ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist erledigt und ich bin ganz geknickt aufgrund meiner Schuldgefühle :-)

      Löschen
  4. Hi

    wie oft pro Woche traininerst du denn?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kommt drauf an...wenn ich Zeit habe 2-2,5h am Tag/ 7 Tage die Woche. Wenn ich keine Zeit habe, dann zwischen 15 Minuten und 90 Minuten, auch möglichst jeden Tag.
      Ruhetage nur, wenn ich 16h und mehr pro Tage arbeite.


      Viele Grüsse

      Löschen
  5. Toller Blog - Vor allem den Zusatz zum Frühling finde ich interessant! Die Kräuterwanderung ist gebucht ;-)

    AntwortenLöschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs