Dienstag, 26. Februar 2013

Wie ein Training aussieht...

Hallo zusammen,

es ist neues Equipment im Hause "Chinner" eingetroffen und es macht unendlich viel Spass damit zu trainieren:


Bald mehr davon...

******************

Ich schreibe oft und viel über diverse Trainingseinheiten, von Handstand, von Planche, von guten und von schlechten Tagen. Auch ich sehe mir immer wieder die Videos an, die auf den bekannten Plattformen zu finden sind und denke mir noch öfter: Alter...krass.

Natürlich gehen diesen Skills, die so wunderbar aufgenommen und vorgeführt worden sind, oftmals monate-, wenn nicht jahrelanges Training voraus. Ich nehme einfachhaltshalber und unwissend an, dass auch die Akteure in diesen Videos irgendwann mal ganz klein, ganz unspektakulär begonnen haben und durch Fleiss, Trainingswillen und Ehrgeiz solch Leistungen zustande bringen.
Allerdings ist meist nicht das eigentliche Ergebnis interessant, sondern der lange und steinige Weg, der zu solchen Ergebnissen führt.
Eben diesen Fortschritt, diese kleinen Verbesserungen sind nur sehr selten videografisch zu sehen.

Der geneigte Leser mag wissen, an welchen Übungen ich im Moment arbeite. Insbesondere der Schweizer und der Wiener Handstand haben es mir ja schon vor Jahren angetan und ich kämpfe mich in winzigen Schritten dem Ziel entgegen. Manch eine Trainingseinheit läuft gut, aber leider gibt es viel öfter Pleiten, Pech und Pannen und man braucht zig Anläufe, um die Einheit auch nur ansatzweise zufriedenstellend abzuschliessen.
Aus diesem Grund habe ich gestern einige Aufnahmen gemacht, zusammengestellt und hochgeladen. Gezeigt wird mein aktuell noch sehr, sehr holpriger Versuch eines Wiener Handstands mit Abgang in die 90° Liegestütz. Es waren in Summe etwa 20 Versuche mit knappen fünf brauchbaren Wiederholungen. So sehen oftmals Einheiten aus, wenn man sich an die verschiedenen Skills herantastet.

Nichtsdestotrotz: Das ist jetzt die Basis, das Fundament, auf dem ich mich schrittweise nach oben kämpfe. Nach jedem Mal hinfallen, stehe ich tatsächlich auch wieder auf...und probiere es weiter. Irgendwann klappt auch diese Kombination.






Kommentare:

  1. Hi, schöner Beitrag mal wieder!

    Eine kleine Frage: Was genau trägst du in dem Video um die Handgelenke? Und was bringen die Dinger?

    Dankeschön!

    AntwortenLöschen
  2. Das sind ganz einfache, ziemlich abgenutzte Schweissbänder. Das ist eher Psychologie: Wenn ich mir die Dinger vor dem Training anziehe, dann weiss ich: Ok, jetzt gehts los.
    Das wirkt bei mir Wunder, auch wenn es tatsächlich nur vom Kopf her kommt.

    Weiter halten die Dinger die Handgelenke auch warm, ist ja auch nicht ganz unwichtig. Zumindest für mich.

    Grüsse

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Chinner,

    macht Mut, zu sehen, dass es bei Dir nicht auch immer so glatt läuft :)

    Eine Frage: Wie trainierst Du Deine Flexibilität? Kannst Du dazu vielleicht bei Zeiten mal was schreiben?

    Danke für Deinen Blog und viele Grüße!

    AntwortenLöschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs