Samstag, 18. August 2012

Rückblick KW33

Hallo zusammen,

die letzten Tage waren eher etwas mau, aber nichtsdestotrotz hier der Wochenrückblick.

1. Handstände und Kollegen:
Hier hatte ich eher ein schlechtes "Auf und ab". Negative Schweizer Handstände, Beinheben im Handstand und Beinheben im Kopfstand gehen gut, normaler (!!) Handstand war ein Sorgenkind. Teilweise brauchte ich drei Anläufe um einen Handstand zu stehen. Das Stehen selbst klappte dann immer super, aber der Aufgang ist erbärmlich. Kann durchaus von meinen mehr als verkaterten Beinbizeps kommen, denn die habe ich mit einer Art "Good Morning" ziemlich in die Mangel genommen. Ich erhoffe mir hier Kraftgewinn für das Strecken der Hüfte im Handstand und Stärkung des unteren Rückens. Hier besteht die Gefahr, dass ich mich verrenne und zuviel mache, aber noch habe ich es im Griff.
Der einarmige Handstand wird auch beackert, aber hier geht es eher in Micrometer-Schritten voran. Die Intensität ist hier ziemlich hoch, denn es meldet sich regelmäßig der Bewegungshemmer aka Muskelkater im Oberkörper.



2. Ziehen:
Seilklettern ist immer noch top, hier fahre ich das 25m Volumen in fast jeder Einheit. Chaemleons mit aufgenommen, aber da muss ich mich noch etwas rantasten. Archers verharren erwartungsgemäss auf der Stelle, Zugestemmen laufen gut. Allerdings kann ich seit zwei Wochen wieder regelmäßiger trainieren...und zwar an hohen Ringen. Ui ui ui, das ist doch um einiges schwerer. Mehr dazu in der Rubrik "Stütz".

3. Levers:
Ziel für die nächsten Wochen ist ein kompletter Zug aus dem Tiefhang zur Hangwaage rücklings zur Frontlever. Es ist kein Problem aus der Hangwaage rücklings wieder in den Sturzhang zu ziehen, aber aus dem Tiefhang aka german hang ist das eine ganz andere Hausnummer. Von dem her....hier werde ich progressieren und nur noch aus dem Tiefhang ziehen.
Die Hangwaage aka Frontlever konnte ich gut in der Form "Ein Bein gestreckt, das andere Bein nur noch leicht gewinkelt" stabilisieren und es geht eher voran als zurück. Gefällt!

4. Drücken:
Tja...die hohen Ringe. Meine so heiss geliebten Ringe scheinen mich ziemlich zu hassen, sobald man die Leine aka Bänder mal etwas länger macht. Im Bereich "ziemlich lange Bänder" musste ich eine gut 50% Reduktion meiner gewohnten Leistungen hinnehmen:
* Stütz: Ich muss um 20 Sekunden kämpfen, allerdings ist die Form gut
* Dips: Bulgarisch: 4, 4, 4 WH...Autsch.
* Dips: RTO: 3, 3, 3...Autsch³

Ich fange praktisch wieder von vorne an. Oberflächlich betrachtet ist das ärgerlich. Schaut man aber etwas hinter die Kulissen, dann ist das eigentlich nur gut, denn ich kann mit einer kleinen Änderung ("längere Bänder") mit gleichem Aufwand bessere Ergebnisse erreichen. Sind wir mal gespannt, inwieweit sich diese Theorie bewahrheitet.
Anderseits gehen Dinge wie Schulterstand in hohen Ringen besser, weil man sich voll auf die Bewegung konzentrieren kann . Da gibt es dann kein "Scheisse, die Füsse streifen schon wieder an der Decke..."  mehr.

Aber: Endlich gehen die "Pseudo planche pushup plus" an den Parallettes und das nicht in der unbedingt schlechtesten Form. Das ist mal ein echter Fortschritt. Geilo, das kam völlig unerwartet und praktisch der erste "Kollateralschaden" vom Stütz- und Dips-Training. Mir ist aber fast der Oberkörper vor Muskelanspannung geplatzt....das ist schon eine kleine, fiese Übung.

5. Bauchregion: Hanging leg raises: geht super. Flag geht ne Sekunde. Scheisse....eine grosse Schwäche entdeckt. Aber sogleich ans Werk gemacht und nun trage ich das Ergebnis in Form eines höllischen Muskelkaters mit mir rum. Das gefällt zwar nicht so richtig, aber der Weg ist ja bekanntermassen das Ziel. Ich bleibe dran.

6. Gripper, Fat Grips und co.: Hier keine Änderungen, ich trainiere den Griff regelmäßig und das mit zufriedenstellendem Erfolg. Gestern habe ich interessehalber Klimmzüge an der normalen Klimmzugstange mit den Fat Gripz ausprobiert. 15 WH am Stück ohne Probleme....WTF? Ich habe mir schon gedacht, dass die drehbare Stange + Fat Gripz einen Übertrag bringt, aber sowas habe ich nicht erwartet....geilo.
Weiterer Übertrag: Aus Spass haben wir Farmers Walk mit Kettlebells gemacht...32kg Bell, sehr dicker Gusseisengriff. Die Strecke war 250m... und die konnte ich in einem Stück durchlaufen. Natürlich sind 32kg auch nicht das Höllengewicht, aber der Griff der Kettlebell wird wohl um die 5,5 Zentimeter im Durchmesser haben, was die ganze Sache schon erschwert. Das nächste Mal müssen wir aber etwas mehr Gewicht nehmen.

7. Übungen für den Kreuzhang eingebaut...hört sich schlimm an, ist es aber nicht. Einfach den Kreuzhang drei mal so lange wie möglich halten und dann wieder hochdrücken in den Stütz. Hier verwende ich aber noch die Schlaufen der Ringe, um entsprechend Hilfestellung zu haben. Aber so klappt das schon recht gut. Glaube zwar nicht wirklich, dass ich jemals einen echten Kreuzhang schaffe, aber das Halten hat mir einen Muskelkater in der Brust für 6 Tage beschert! Gefällt und macht Spass.

8. Laufen....endlich komm ich wieder auf Trab und bewege mich schneller als mit 5 km/h. Gefällt.

9. Weil eine Frage dazu kam: Paleo ist fein, Leangains ist fein. Die für mich schönste Kombi ist der Ansatz von Silverhydra "Cheat Mode". Mir gefällt das Fasten und von dem her gebe ich an zwei Tagen die Woche richtig Gas und darf mir dann aber auch den Kessel dermaßen vollschlagen, dass alles zu spät ist. Die anderen Tage bleibe ich recht sauber im Paleo-Modus, ohne mich wirklich zu stressen.

10. Gesamt: Es läuft in die richtige Richtung. Zwar bin ich von manchen Jahreszielen noch entfernt, aber es scheint trotzdem ein guter 12-Monatszyklus zu werden. Das Beste ist: Keine Zerrung in den Unterarmen. Kein Schmerz, nichts. Das gefällt richtig.
Kann mich noch sehr gut an März erinnern, da konnte ich nicht mal einen Cross pull am Boden sitzend ausführen, da mir solche Schmerzen in den Unterarm gefahren sind. Und jetzt läufts wieder ziemlich rund. Genial.

Schönes, heisses Wochenende!



Kommentare:

  1. wieder mal eins a post. vor allem das wort erbärmlich beim hs gefällt. wieso denkst du dass du nie einen kreuzhang schaffst?

    AntwortenLöschen
  2. Ja, der Handstand regt mich an manchen Tagen ziemlich auf. Einmal top, einmal Flop :-(
    Aber ich bleibe dran, vor allem, wenn ich bedenke, dass ich mittlerweile im Handstand kleine Treppen laufen kann, am echten Schweizer Handstand arbeite, etc....das war letztes Jahr nicht denkbar.

    Warum schaffe ich keinen Kreuzhang? Weil ich recht schwer und gross bin. Es kann klappen, wenn ich langsam und schlau an die Sache ran gehe. Aber auch die Progressionen reichen mir völlig aus, um mich zu-vermuskelkatern.

    AntwortenLöschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs