Freitag, 3. Februar 2012

Rezept Birne-Schoko-Quarkkuchen

Hallo geehrte Herren,

gestern war ein erstaunlicher Tag. Trotz eines recht intensiven Trainings am Mittwoch war ich gestern wieder voll motiviert und heiss auf die Ringe. Wie erwartet gab es einen grossen Sprung auf 4WH fuer 4 Sätze in den RTO-Stemmen. Die Wiederholungen waren SEHR tief und sehr sicher. Geniales Gefühl.

Die Konzentration auf Halten des Stützes in verschiedenen Varianten und die "Pelicans"- Progression zahlt sich langsam aus. Ideal ist natürlich, dass die RTO´s wieder einen Effekt auf die Pelikane haben und umgekehrt. Beide Übungen ziehen das komplette "Drück"-Spektrum nach oben, sodass hier ein wunderbarer Kreis entsteht.

Ende des Trainingsbericht, Beginn des "Backens mit Chinner":

Heute: Birne-Schoko-Quarkkuchen:

Wir brauchen:
  • 1 kg Quark, Magerstufe
  • 4 ganze Eier
  • 4 sehr reife Birnen, es gehen aber auch Birnen aus der Dose. Die aber gut abtropfen lassen!
  • 2 Päckchen Schokopudding
  • Tafel Schokolade mit 70% Kakao in Trockenmasse
  • Zucker für eben den Schokopudding ~ 150 Gramm
  • Milch, fettarm
  • 2 Päckchen Backpulver
  • Eine Rolle Blätterteig [Gibts unter anderem bei Lidl, sehr gut, sehr günstig]
  • Optional: Eiweisspulver "Schoko"

Das Backen ist recht einfach:

1. Quark mit etwas Wasser in einer Schüssel glatt rühren.
2. Puddingpulver mit recht viel Zucker und Milch anrühren, weitere Milch aufkochen
3. Aufgekochte Milch mit Puddingmasse verrühren und unter den Quark mischen
4. Optional Schokoeiweiss-Pulver mit unter den Quark mischen, gute 200 Gramm. Backpulver ebenfalls in die Masse mischen.
5. Die Birnen, die mittlerweile kleingeschnitten sind [hier die Freundin mit einspannen :-)] unter die ganze Masse heben
6. Abschmecken....süss? Nein? Zucker oder Stevia dazu.
7. Die vier Eier unter die Masse mischen. Natürlich kann man das Eiweiss steif schlagen, muss man aber nicht.
8. Die Schokoladentafel grob (!) hacken und ebenfalls in die Masse rühren.
9. Den Blätterteig in einer Springform auslegen, auch den Rand mit abdecken.
10. Fertige Quarkmasse in die Springform heben und gut verteilen.
11. Backen bei Umluft 180° für 45-50 Minuten

ACHTUNG: Der Teig wird beim Backen nicht richtig fest, sondern erst beim Abkühlen. Nach den 50 Minuten den Ofen ausmachen und den Kuchen am Balkon o.ä. abkühlen lassen. Die Kuchenform dabei unbedingt mit einem Kuchentuch (!!) abdecken, damit der Dampf nicht kondensieren, sondern wahrlich abdampfen kann.

Wenn man wirklich hart trainiert hat, dann ist so ein Kuchenstück wahrlich ein Genuss. Wichtig ist eben, dass man möglichst fettarme/ fettfreie Zutaten nimmt, siehe IF-Ansatz.

Gesamt hat das Ding - grob überschlagen - 280 Gramm Protein, wenn man eben Eiweisspulver mit verwendet. Aus Erfahrung weiss ich, dass man min. ein Viertel, wenn nicht den halben Kuchen locker verspeist, sodass man hier zwischen 70 und 140 Gramm Eiweiss zu sich nimmt. Und das noch in wohlschmeckender Form. Super Sache, so ein Post-Workout-Kuchen :-)


Viele Grüsse


Chinner

Kommentare:

  1. Hey Chinner!

    Welches Eiweißpulver empfiehlst Du denn so?

    mfg kalli

    AntwortenLöschen
  2. hi Chinner!
    wieviel Milch gehört rein?
    1 Liter?
    schöne Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Für den Kuchen hat sich das Optimum Nutrition sehr bewährt, da es gut verrührt werden kann.

    Ich verwende knapp einen Liter Milch, das braucht man zum Pudding kochen, siehe auch Rückseite diverser Puddingtütchen.


    Viele Grüsse und viel Spass beim Backen.

    Chinner

    AntwortenLöschen
  4. Mahlzeit,
    ich hab Andreas von www.nutreas.de kennengelernt und hab das Gefühl der labert nicht nur, sondern achtet tatsächlich auf Qualität. Außerdem ist er n super Typ.
    Beispiel: Er ist grad dabei, bei seinen Produkten die Süßungsmittel auf Stevia umzustellen und das Eiweiß bekommt er von Bio-Rindern aus Irland und den Niederlanden..

    Grüße,
    Hans

    AntwortenLöschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs