Samstag, 14. Januar 2012

Training, 13.01.2012

Hallo geehrte Herren,

das gestrige Training war wie folgt:

1. Ringserie:

Hangwaage, Zugstemme, Stütz, zurück in die Hangwaage, Zugstemme, Stütz, zwei Stemmen zum Schulterstand, Stütz, Rolle vorwärts zum Stütz zur Hangwaage, zwei Hangwaage rücklings.

So war es geplant. Leider war schon die erste Zugstemme schwer...sehr schwer. Nein, ich habe keine Weste getragen, und auch nein:  Ich hatte kein opulentes Mahl vor dem Training.
Da ich ja dem Ansatz der biologischen Progression folge, heisst das Versagen in der Kraftserie: Sofort alles zurückschrauben, leichtes Krafttraining, etwas Spielerei und dann heimgehen.


Genau so war es dann auch:

2. Zehn RTO´s an den Ringen, dann 40 Stemmen von unten am Barren
3. Fünf Versuche der Progression: Rolle Rückwärts zum Stütz...Hurra, fünf gute Versuche mit Schwierigkeitsgrad bzw. Progressionsstufe: Kindergarten :-(
4. 30 Klimmzüge mit Handwechsel
5. Nacken

Ende....also nichts wirklich berauschendes.

Somit werde ich mir das Wochenende frei nehmen und es mir gut gehen lassen.

Einige Worte zur Ernährung: 

Ich folge immer noch dem IF und es funktioniert wirklich recht gut. Die Erfolge kommen zwar langsam, dafür aber stetig und es strengt weder an, noch ist es eine Überwindung. Super Sache.

Auch wenn ich noch nicht der Experte für diese Art der Ernährung bin, erlaube ich mir trotzdem ein Beispiel für einen Trainingstag zu posten:

1. Aufstehen gegen 7.00Uhr mit Arbeitsbeginn im 8.00Uhr. Variiert natürlich...eher minus eine oder zwei Stunden.
2. Kaffee mit wenig Milch und Süsstoff nach Lust und Laune bis um 12 oder 13Uhr.
3. Ab 12Uhr, je nach Zeit, Lust, Laune und Hunger: Erste Mahlzeit bestehend aus Salat, zwei Bechern Hüttenkäse und ein Stück Obst....jetzt bieten sich hier Orangen/ Mandarinen an.
Hier versuche ich 25% meiner Eiweissmenge zu bekommen. In meinem Fall: 50 Gramm. Weiter achte ich auf sehr wenig Fett an diesem Tag.
Was hier sehr gut und äusserst praktisch ist: Lidl hat hier abgepackte Salate mit Huhn, Käse und einer Fertigsosse. Super Sache für mich, aber muss eben jeder für sich selbst entscheiden, inwieweit er eben Geld dafür ausgeben möchte.
4. Je nach Hunger/ Lust/ Laune eine Stunde vor dem Training:  Etwas Obst, ein Becher Hüttenkäse.
5. WÄHREND dem Training: Eiweiss in Form von Whey.
6. Nach dem Training und bis Ablauf des 8-Stunden-Essensfensters: Eine Form vom magerem Fleisch und Nudeln oder Reis oder Kartoffeln. Hier esse ich solange, bis ich satt, aber nicht überfressen bin. Als für mich optimal hat sich Fleisch in Form von Gulasch herausgestellt, das natürlich super vorbereitet werden kann. Weiter, und das ist fast schon provokativ, sind 500 Gramm Gulasch nicht wirklich schwer zu essen. Allerdings liefern diese 500 Gramm Gulasch mehr als 100 Gramm Eiweiss. Mit eben diesen 100 Gramm wären dann auch die benötigten 200 Gramm Eiweiss/ Tag voll und erreicht. Sollte ich noch Appetit haben, dann gibts ein Stück Kuchen, hier vorzugsweise selbstgebacken, um den Fettgehalt kontrollieren zu können.

Ab meist 20.00 Uhr beginne ich wieder mit dem "Fasten" und es bewährt sich wirklich gut.


Schönes Wochenende an alle!


Grüsse


Chinner

Kommentare:

  1. Danke für den Einblick in einen deiner IF-Tage nach der Leangains-Methode!

    "Und das nächste Mal möchte ich hier wieder ein anständiges Training lesen!!!" sagte der Osterhase zum Weihnachtsmann :-). Scherz beiseite. Das Jahr hat gerade erst begonnen und du wirst noch viele Siege einheimsen. Soviel ist sicher!

    Viele Grüße,
    Thomas

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Thomas,

    der "schlechte" Tag geht schon in Ordnung, da ich ja fünf Tage hatte, in denen die Ringserie (=Statusmesser) immer besser ging. Von dem her ist das zu erwarten gewesen und gut, da es ja Erholung für den Körper heisst.

    Die besten Erfolge mit den Ringen hatte ich in der Vergangenheit, als ich mich immer an die biologische Progression gehalten habe. In der Zeit hatte ich nie eine Verletzung. Jedesmal, wenn ich was erzwungen habe, na, dann wars dann soweit...Unterarmzerrung und co.


    Viele Grüsse


    Alex

    AntwortenLöschen
  3. "Die Erfolge kommen zwar langsam, dafür aber stetig..."

    Servus Alex!
    Wie äussern sich diese Erfolge? Auch im Vergleich zu Deiner früheren Ernährung?

    Danke und Grüsse aus Niederbayern... Markus

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Markus,

    die Erfolge äussern sich so, dass eben ein stetiger Effekt des Fettverlust eintritt. Fast unmerklich, aber eben stetig. Man merkt eben....ui, was ist denn das für ne Ader, die war vorher nicht sichtbar. Sowas eben.
    Ich finde das IF sehr gut, fast schon entspannend.

    Ketogene Diät war insofern hart, weil es eben nur Fett und Eiweiss gab. Natürlich auch die Ladetage, aber das kann man nicht wie beschrieben jedes WE machen, sondern ggf. nur alle drei Wochen. Ist hart.

    IF dagegen...paar Kekse nach dem Training? Kein Problem. usw.

    Interessant ist auch der Cheat Mode Ansatz, der treibt das auf die Spitze. Super Sache.


    Grüsse


    Chinner

    AntwortenLöschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs