Samstag, 13. November 2010

Training in Chiang Mai - Mücke meets Tiger

Hallo geehrte Leser,

mittlerweile sind meine Freundin und ich seit geraumer Zeit in Chiang Mai angekommen und auch hier läuft das Training geschmeidig weiter.  Ich habe endlich auch meinen Reise-Blog auf Stand gebracht. Wer Interesse hat, der klicke HIER

Chinner und ein Tiger
Dank der "Nancy Chandler-Karte", die es von Bangkok und Chiang Mai gibt, kenne ich auch die Open Air Gyms von Chiang Mai und hab gleich alle mal ausprobiert. Man muss sich es hier eher wie eine Art Trimm-Dich-Pfad im Park vorstellen, der aber enorm genutzt wird. Vor allem in den Abendstunden ist hier die Hölle los. Hält mich natürlich nicht davon auf, mir ein Plätzchen zu suchen und an den Ringen richtig loszulegen.
Im Park
Endlich, und ja endlich ist mein Ellenbogen wieder fit. Ich spüre nichts mehr, bei keiner Übung, nicht mal bei den Bulgarian Dips mit richtigem Eindrehen in den Support. Das Training schlägt gut an und meine Form wird langsam wieder besser, wie man auf dem Foto recht gut sehen kann. Das freut mich wahnsinnig, denn die letzten Monate waren nicht spassig. Eigentlich ging es mit der Regeneration des Ellenbogens seit Bangkok steil voran. Ich habe es auf die Wärme geschoben, allerdings habe ich mittlerweile eine andere Theorie: Obst, insbesondere Ananas und noch mehr ins besondere Papaya.
Die Papayas sind hier riesig, manchmal sieht man sie in den deutschen Kaufhäusern für 6,99€/ Stück, und wiegen durchschnittlich um die 1,5kg. Wir kaufen jeden Tag zwei Stück für 60 Baht oder 1,50 Euro. Jeden Tag esse ich mindestens eine davon, manchmal auch zwei, je nach Hunger. So, jetzt sind die Papayas recht enzymhaltig und ich denke, dass eben genau das meinen Ellenbogen als auch dem Rest des Körpers sehr hilft.

Dominik Feischl hat in seinem gut gepflegtem Blog vor einigen Tagen auf Fischöl hingewiesen, das in hohen Dosen ebenfalls sehr gute Ergebnisse bringt. Anscheinend sind es die kleinen Helferlein in der Ernährung, die einen sehr großen Beitrag bringen.

Wichtig zu wissen ist, dass ich mich hier recht schwer mit der Eiweissversorgung tue und mit Sicherheit nicht mehr als 1,0-1,2gr/ kg zu mir nehme. Mehr geht einfach nicht, da die Hitze das Essen nicht gerade leicht macht. Also scheidet eine hohe Eiweissversorgung als Erklärung für die Regenerationserfolge aus.

Frage an die Leser: Ist ein Biochemiker o.ä., der dies in irgendeiner Weise bestätigen/ erläutern kann?

Trainingsaufbau von heute, zuglastig:

1. Muscle ups: 3 Sätze a 5WH
2. Gefolgt von Front Lever Pulls: 2 Sätze a 8 WH
3. Gefolgt von Archer Pulls: 2 Sätze a 5WH pro Arm
4. Gefolgt von Bulgarian Dips mit Betonung Support Hold: 3 Sätze a 7WH
5. Gefolgt von Ring Flys: 2 Sätze a 10WH
6. Mit Abschluss Ring Curls: 2 Sätze a 10WH.


Dieses Training heute war erschreckend gut. Als Beispiel: Die Flys gehen ja sehr auf Bizeps und Ellenbogen, machen diese Partie wirklich stark. Heute hat der Brustmuskel vor dem Ellenbogen aufgegeben, sowas war noch nie der Fall. Die Partie hat sich angefühlt wie aus Stahl.

Noch eine Frage an die Leserrunde: Hat jemand schon mit Enzymen, insbesondere Papaya, in Kapselform o.ä. experimentiert?


Viele Grüsse aus Chiang Mai



Chinner

Kommentare:

  1. Hallo Alex,

    Enzyme werden vor allem in der Alternativmedizin zur Entzündungsbekämpfung eingesetzt - gegen Entzündungen jeder Art (vom Atemwegsinfekt bis Entzündungen des Bewegungsapparates). Sehr gängige Präparate bei und sind Phlogenzym und Wobenzym. Beides Dragees. U. a. drin Enzyme aus Ananas und Papaya (also Deine Ernährung). Ich hatte schon beide in der Anwendung gegen Sehnenentzündungen. Nach meinem Empfinden hat Wobenzym bei mir besser angeschlagen als Phlogenzym. Allerdings hat Wobenzym eine etwas andre Enzymkombination. Mag daran liegen. Billig sind allerdings beide nicht und es bedarf auch einiger Zeit, bis sie anschlagen. Im web gibt´s massig Info zu beiden und anderen (z. B. Bromelain - nur Enzyme der Ananas).
    Viel Erfolg und gute Reise weiterhin, Joachim
    Viel

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Joachim,

    besten Dank für die Info. Ich hatte Wobenzym auch schon mal vor paar Monaten, aber wohl zu früh die Einnahme beendet. Lag auch an dem wirklich stolzen Preis.
    Ich werde mal mit der Einnahme der echten Papaya weitermachen und beobachten.


    Viele Grüsse und nochmals Danke!

    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Chinner,

    habe einen interessanten Artikel gefunden über die Behandlung von Entzündungen und Muskel-Schmerzlinderung etc...
    ________________________________________________
    http://www.kopp-online.com/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/s-l-baker/neue-forschungsergebnisse-ingwer-kann-selbst-schwere-muskelschmerzen-wirksam-lindern.html
    ________________________________________________
    Passt m.M. nach zu Deinen Beobachtungen mit Papaya und Co.
    Weiterhin eine schöne Reise...!!!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Alex,

    schöner Reisebericht, wie lang und wo in
    Südost-Asien bist du unterwegs?
    Respekt das du das Training auch im Urlaub so durchziehst, ich hatte mir das gleiche in meinem
    Indien Urlaub vorgenommen, kam nur nie dazu :D


    viel Spass noch!
    gruß Fabian

    AntwortenLöschen
  5. Servus Fabian,

    wir sind zur Zeit in Vietnam und werden noch 6 Monate oder so unterwegs sein. Training an sich ist hier nicht so einfach, da es nicht immer möglich ist, die Ringe aufzuhängen. Aber es geht ja auch ein reines BWE Training ohne Hilfsmittel...

    Grüsse aus Nha Trang

    AntwortenLöschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs