Donnerstag, 28. Oktober 2010

Training auf Reisen, Teil I...

Hallo die Herren,

nun ist es geschafft, Chinner ist auf Asien-Tour. Sitzen gerade in einem sehr geilem Guesthouse und ich kann die ersten Zeilen nach einem überaus anstrengendem Workout schreiben. Wir haben hier ca. 30 Grad und das um 19.00 Uhr. Entsprechend warm ist es tagsüber. Dazu kommt noch die Luftfeuchtigkeit, die einem wirklich zu schaffen macht.
Aus diesem Grund haben wir die letzten drei Tage nur gegessen, geschlafen, gegessen, trainiert, Sprache geübt, gegessen, Sprache geübt. Recht chilliges Leben, würde ich mal sagen.

Aus den letzten Reisen weiss ich, dass Training überaus wichtig ist, sonst fällt man zusammen. Somit habe ich meine Pushup bars, Ringe und ne Klimmzugstange dabei, damit auch alles so weitergehen kann wie bisher. Allerdings habe ich die Bauweise der Thais nicht bedacht. Die Türrahmen sind nicht unbedingt für ein Einschrauben der Klimmzugstange gemacht, und schon gar nicht, um nen 100kg Mann zu halten, geschweige denn Ringübungen zu überstehen.

Dementsprechend muss ich sehr kreativ sein, um zu einem guten Training zu kommen. Wie sieht das dann aus?

1. Pike Presses, 10 Singles, gefolgt von press runs, 5 Sätze
2. Maltese und Planche-Übungen, 15 Singles
3. Rudern: Stange zwischen die Lehnen von zwei Stühlen legen und maximale WH für 3 Sätze
4. Klimmzüge, wenn der Türrahmen aus Holz ist: 30 WH so schnell wie möglich
5. Leg Matrix mit Rucksack
6. Nackentraining.

Die zweite Trainingseinheit würde dann Tigerbend Pushups, Handstand Holds, Wall Planches, L-Sits und wieder Squats mit Rucksack beinhalten.

Schade ist, dass es eben keine Backlever und co gibt, aber ich habe heute an der Balkonwand die Transition für den Muscle up geübt. Sehr anstrengend, weil:

1. Der Balkon im dritten Stock des Guesthouses ist
2. Die Wand nur 70cm hoch ist. Also Beine maximal anziehen und hochwurschteln.

Zu Nackentraining kann ich sagen, dass ich es mit der Bill Starr Routine versuche, soll heissen 50WH am Stück in dynamischer Form gefolgt von einem statischem Halten. Ist dermassen krass, dass ich gestern dachte, es schnürt mir die Luft aufgrund der angeschwollenen Muskeln ab.

Insgesamt muss ich wieder tief in meine Trickkiste greifen, um alles sauber abzudecken. Allerdings ist ja genau dies das Thema des Blogs. Einfaches Training, überall ausführbar.

Was natürlich der Hammer ist, ist das Essen. Ich könnte mich da reinlegen. Beispiel: Nudelgericht mit drei Eiern, Grünzeug, Schweinefleisch: 50 Baht oder ca. 1,2€. Eine ganze Ananas 40 Baht oder 1€. Fleischspiesse pro Stück 10 Baht oder 0,25€.

Da kann man Paleo hardcore durchführen. Das Bild zeigt das Abendessen von heute. Nicht ganz Paleo, aber sehr fein: Zwölf Fleischspiesse, Ananas, Papaya, Eiernudeln mit drei Eiern und verschiedenem Gemüse und Insekten. Ja, Insekten. Grosses Bild siehe oben. Schmeckt recht trocken, fast wie Erdnussflips, aber in Beilage zu den Nudeln sehr gut. Für Skorpion, fritierte Spinnen und co, nein, da bin ich noch nicht soweit.

Interessant ist es natürlich, wenn man das auf Thai bestellen kann. Das funktioniert auch schon recht gut. Das freut mein Hirn, somit baue ich hier nicht ab :-)

Zurück zur Einfachheit, das ist das Gebot der nächsten Wochen und Monate....


Es grüsst aus Bangkok



Chinner

Kommentare:

  1. Hallo Alex,
    cool, dass Du aus Thailand weiterhin schreibst und Dein Training fortführen kannst! Wünsche Dir viel Spaß und alles Gute auf Deiner Reise!

    Gruß, Stefan

    AntwortenLöschen
  2. Hi,

    von mir auch viel Spass auf deiner Reise! Berichte bitte fleißig, das interessiert sicher viele hier. Und ich muss zugeben, dass ich geringfügig neidisch bin ;)

    Gruß
    Johnny

    AntwortenLöschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs