Freitag, 4. April 2014

Rückblick, Gegenwart, Ausblick

..."Denk Dir, Du hast ein Band zwischen Deinem linken Bein und dem rechten Arm...", erwiderte Natalie auf meine Frage, warum ich mich beim einamigen Handstand immer drehe.
Nur eine der vielen, vielen kleinen Aussagen, die wahrlich Gold wert waren und sind.

***********

Endlich war das Workshop-Wochenende da, auf das ich wirklich sehnsüchtig gewartet habe....und da stand sie nun vor mir, die junge Dame, die ich bisher nur aus Videos kannte: Kleiner als gedacht, sehr viel zierlicher, aber eins stach dann doch sofort ins Auge: Ihre Unterarme und Handgelenke. Uiiiii....da sah man: Hier trainiert jemand aber ganz ganz fleissig.



Rückblick:
Wochenlang konnte ich zwar Fortschritte auf meiner Handstandreise vorweisen, aber die Fortschritte waren teileweise homöopahtisch klein und es gab doch den ein oder anderen Gedankenblitz: "Warum machst Du den Mist überhaupt?"
Der einarmige Handstand ist bisher die langwierigste Reise - neben dem one arm chin -, die ich angetreten bin, aber zumindest konnte ich mich eigentlich gut vorarbeiten. Aber es fehlt und fehlte immer an konstanten Erfolgen. Manchmal ging es gut, manchmal war selbst ein zweiarmiger Handstand schwer und dies kann in Summe dann doch frustrierend sein.
So bin ich dann nach einiger Suche auf Natalie Reckert gestossen, eine junge Handstandakrobatin, die diverse Anleitungen und Ausschnitte aus ihren Shows auf den bekannten Online-Plattformen zu Verfügung stellte.
Mir war natürlich bewusst, dass nur durch das Ansehen der Anleitungen keinerlei Fortschritt kommen wird und somit stand fest: Lade die Dame ein!

Gegenwart:
Gesagt, getan und so standen dann am Samstag Frauen und Männer unterschiedlichen Alters, Größe und Gewicht im Lelle´s Gym und wurden von Natalie in die Kunst der Equilibristik eingeführt.

Ich bin wahrlich kein unbeschriebenes Workshop-Blatt, aber der Ablauf des Trainings überraschte mich doch dann sehr:
Das Aufwärmen waren nicht die üblichen Joint-Mobility-Übungen, deren Wirksamkeit an der Komplexität der Namensgebung gemessen wird. Nein, es war eher sehr erfrischend einfach...und: es war sehr lustig.

So folgte natürlich gleich die nächste Überraschung: Jeder, aber auch jeder der Teilnehmer konnte die einzelnen Progressionen bis zum einarmigen Handstand mitmachen. "Aber ich kann doch nicht mal einen zweiarmigen Handstand...". Egal, dann wird Dir eben geholfen. Et voilà....alle konnten mitmachen. So simpel, so einfach.


Die vier Stunden vergingen auch sehr, sehr schnell und ohne zu tief in die Details eingehen zu wollen - dafür war ja der Workshop da - kann ich nur sagen: Genial, es war wirklich genial.
Die Einfachheit der Erklärungen war sowas von erfrischend und nahezu unglaublich, ich musste mehr als einmal grinsen.
Eins steht für mich fest: Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht und man sucht die Erlösung in immer mehr Wissen. Aber genau dies ist völlig verkehrt. Völlig, völlig völlig.

Als kleines Beispiel: Natürlich konnte Natalie extreme und teilweise erschreckende Positionen im Handstand einnehmen...Natürlich hat sie auch jede erdenkliche Form von press to handstands (auch einarmig!!!) zum Besten gegeben.




Die zu erwartende Frage: "Wie lernt man denn sowas?"
Antwort: "Vom Handstand ablassen und die Positionen entsprechend halten...Manche machen auch irgendwas an der Wand und drücken sich dann hoch [Sie hats dann vorgemacht, aber das ziemlich ungelenk...was wieder sehr erfrischend war]..."
Klar, eindeutige Antwort: Man will ja vom Boden in den Handstand kommen....also lässt man sich eben vom Handstand zum Boden ab. So einfach...
"Wieviele Sätze, Wiederholungen, Pausen, welche Muskeln....bli bla blub...?"
Sinngemäße Antwort: "Macht den Handstand, lasst ab, wenn Ihr keine Balance mehr habt, hört auf. Solange Pausen machen, bis eben wieder eine Wiederholung gut geht. Und wenn ihr Schmerzen im Handgelenk habt, dann macht einfach Ellenbogenstände...."
So einfach....
"Kannst Du einen one arm press to handstand?" ....natürlich war das meine Frage...die mit einem astreinen one arm press to handstand beantwortet wurde. Man konnte nur noch staunen...echtes Staunen, inkl. offenem Mund.
Wenn ich mir dann denke, wie manche [auch ich!!!] vor einem Trainingsprogramm sitzen und sich nahzu an den einzelnen Parametern aufgeilen....und dann kommt jemand, der Dinge zeigt, an die man nicht mal im Traum denkt und verfolgt einen so simplen (nicht einfachen!!!) Ansatz, ja...ja, dann möchte man doch manchmal an dem ganzen Marktgeschrei der Mitbewerber zweifeln.

Wie dem auch sei: Der Workshop hatte auch einen weiteren Vorteil...denn es war auch Chris aus Pforzheim da. Ein sehr fitter Bursche und ehemaliger Breakdancer, der auch einen echten one arm handstand kann...neben vielen anderen Dingen, wie ich gestern erfahren habe ["Mach doch mal nen Handstand zu QDR"....und er hats gemacht ohne es jemals trainiert zu haben].
So will es der Zufall, dass Chris beruflich zwei Wochen in Ansbach ist und er deswegen ins Lelle´s zum Training kommen kann.
Ich meine, eine eindeutige Win-Win-Situation: Er kontrolliert meine Handstandarbeit, ich zeige ground based movement und Zugarbeit und schon rockt das Haus wieder. Somit richte ich meinen heutigen Gruss nach Pforzheim!

Ausblick:
Natalie wird wieder kommen, das steht jetzt schon fest. Und darauf freue ich mich schon jetzt. Denn wenn jeder, der am Samstag da war, brav übt, dann wird die nächste Zusammenkunft ein echtes (Handstand-) Fest...und ich, na.....ich sollte doch bis dahin 10 Sekunden frei stehen.



PS: Ja, das Bild ist ein Glücksschuss...Thomas hat im richtigen Moment abgedrückt. Dennoch: Bald wird dies hoffentlich regelmäßig gehen. 

Kommentare:

  1. Hi ALex,

    ich hoffe der Blog ist nicht OFF...
    Wollte mal fragen was für Bänder du damals bei der assisted tuck planche von Ido
    benutzt hast? Wo bekommt man solche Bänder her?

    VG
    Basti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Basti,

      nein, der Blog ist noch nicht off, aber ich habe im Moment absolut keine Schreiblaune. Die Bänder kriegst Du von Iron Woody, die sind meiner Meinung nach wirklich ihr Geld wert.

      Beste Grüsse


      Alex

      Löschen
  2. Ich trainiere selbst seit 3 Jahren nur mit BWE und seir kurzem mehr mit Ringen.
    Wenn ich in google etwas mit Eingen oder Gymnastics eingebe, da mich die olympischen Turner sehr interessieren, stoße ich immer wieder auf diese Seite!
    Hab auch schon ein bisschen gestöbert und interessante Dinge gelesen, die aber alle schon älter sind (2008/9 glaub ich).
    Ist denn dieser Blog noch aktiv? Ich wäre sehr interessiert meine Erfahrungen mit anderen auszutauschen und auch Tipps zum Ringtraining und allgemein BWE zu bekommen.
    Finde ich übrigens sehr cool das es da einen deutschen Blog gibt der hoffentlich noch aktiv ist.
    Athletische Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
  3. Ich trainiere selbst seit 3 Jahren nur mit BWE und seir kurzem mehr mit Ringen.
    Wenn ich in google etwas mit Eingen oder Gymnastics eingebe, da mich die olympischen Turner sehr interessieren, stoße ich immer wieder auf diese Seite!
    Hab auch schon ein bisschen gestöbert und interessante Dinge gelesen, die aber alle schon älter sind (2008/9 glaub ich).
    Ist denn dieser Blog noch aktiv? Ich wäre sehr interessiert meine Erfahrungen mit anderen auszutauschen und auch Tipps zum Ringtraining und allgemein BWE zu bekommen.
    Finde ich übrigens sehr cool das es da einen deutschen Blog gibt der hoffentlich noch aktiv ist.
    Athletische Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen

Einfaches Training......Training mit Ringen und BWEs